Wald und Forstwirtschaft

31 Prozent Prozent der Fläche in unserem Amtsgebiet sind von Wald bedeckt: insgesamt rund 60.000 Hektar. Die Revierförster des AELF Schweinfurt betreuen den Wald und sind Ansprechpartner für Waldbesitzer und Waldbesucher.

Unsere Wälder

Die Wälder auf der Fränkischen Platte gehören zu den laubbaumreichsten in Bayern. Die Eiche ist die Charakterbaumart der Fränkischen Platte. Zusammen mit der Hainbuche und zahlreichen weiteren Laubbaumarten wie Buche, Kirsche, Linde, Feld-, Berg- und Spitzahorn, Elsbeere, Mehlbeere, Speierling und Wildbirne bildet sie die für die Gegend typischen Laubmischwälder.
Die Wälder im Steigerwald und den Haßbergen sind ebenso durch eine große Vielfalt gekennzeichnet.
Anders als auf der Fränkischen Platte beträgt der Nadelholzanteil aus Kiefer, Fichte, Lärche und Douglasie etwa 50 %. Die andere Hälfte teilen sich Rotbuche und Eiche mit jeweils rund 20% sowie zahlreiche Edellaubhölzer.
Großflächige Buchenwälder, Kiefern-Mischwälder und Eichen-Hainbuchenwälder bis hin zu Erlen- und Eschenwäldern in den Talauen charakterisieren die Landschaft. Auf Standorten mit einer guten Nährstoffversorgung mischen sich zudem Baumarten wie Feld- und Bergahorn, Kirsche, Elsbeere und Speierling in die buchendominierten Bestände.

Meldungen

Naturwälder - Bayerns wilde Waldnatur
Naturwald "Knetzberge-Böhlgrund"

Mit Waldbewachsene Hügellandschaft (© Stephan Thierfelder)

© Stephan Thierfelder

Im nördlichen Steigerwald bei Zell am Ebersberg liegt der neu angekündigte ca. 850 ha große Naturwald "Knetzberge-Böhlgrund". Ob lieblicher Talgrund, schroffe, steile Hänge oder die markanten Knetzberge: Landschaftliche Vielfalt und verschiedenste Waldlebensräume prägen das Gebiet. Besucher können auf verschlungenen Wegen Eindrücke im künftig nicht mehr bewirtschafteten Wald sammeln. Am Großen Knetzberg sind erste Spuren des Klimawandels zu erleben.
 

Naturwald "Knetzberge-Böhlgrund" - Staatsministerium Externer Link

Naturwälder in Bayern - Staatsministerium Externer Link

Wichtige Information für Waldbesitzende
Schwammspinner im Klimawandel

Schwammspinner-Raupe beim Fressen

Die extremen Hitze- und Trockenjahre seit 2015 haben die Wälder geschwächt und gleichzeitig die Vermehrung waldschädigender Insekten stark gefördert. Auch der Schwammspinner befindet sich seit drei Jahren in der Massenvermehrung. Örtlich ist auch ein Kahlfraß durch die Raupen zu erwarten. Zum Schutz besonders gefährdeter Wälder findet demnächst ein Pflanzenschutzmitteleinsatz statt.  Mehr

Natura 2000

Bechsteinfledermaus

Die Mitgliedstaaten der Europäischen Gemeinschaft haben es sich zur Aufgabe gemacht, unser europäisches Naturerbe dauerhaft zu erhalten. Aus diesem Grund wurde unter der Bezeichnung "NATURA 2000" ein europaweites Netz aus Fauna-Flora-Habitat (FFH)- und Vogelschutzgebieten eingerichtet.  Mehr

Forstliche Gutachten zur Situation der Waldverjüngung
Ergebnisse der Vegetationsgutachten 2018 liegen vor

Mann misst Höhe der Verjüngungspflanzen am Stichprobenpunkt

© Fabian Hofmann

Im Vergleich zu 2015 muss für den Bereich Schweinfurt in der Gesamtschau eine bedenkliche Verschlechterung bei der Verbissbelastung festgestellt werden. Die Situation in den Haßbergen bleibt weitestgehend auf dem Niveau von 2015, nur in einem Fall verschlechtert sich die Verbisssituation erheblich. Mehr
  Mehr

Waldschutz
Informationen zum Borkenkäfer und zur Bekämpfung

Bohrmehl auf der Rinde eines Baumstamms

Seit Anfang April sind Buchdrucker und Kupferstecher wieder aktiv. Alle Waldbesitzer sind aufgerufen, befallene Fichten (mit der Rinde) schnellstmöglich aus dem Wald zu entfernen.  Mehr

Chancen für eine nachhaltige Regionalentwicklung
Kulturlandschaft Steigerwald

Steigerwaldlandschaft

© Thomas Büttner

Die Kulturlandschaft ist ein herausragendes Merkmal des Steigerwalds. In einem Gutachten wurde die Kulturlandschaft inventarisiert. Im Jahr 2018 nimmt der Steigerwald am Europäischen Kulturerbe-Jahr teil. Außerdem wird eine Bewerbung um das Europäische Kultur-Siegel angestrebt. 

Kulturlandschaft Steigerwald - Staatsministerium Externer Link

Waldschutz
Unfallverhütung auf Sturmflächen

Sturmholz im Landkreis Schweinfurt

Immer wieder ziehen schwere Stürme über Bayern hinweg. Jedes Mal müssen Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer erneut die rasche und unfallfreie Aufarbeitung des angefallenen Sturmholzes sicherstellen.  Mehr

Unser Wald
Natur pur in den Naturwaldreservaten

NWR_Höhlenbaum

Naturwaldreservate repräsentieren die natürlichen Waldgesellschaften und dienen der Erforschung und Erhaltung dieser Wälder. Außer für Waldschutz und Verkehrssicherung findet hier keine Bewirtschaftung und Holzentnahme statt.   Mehr

Waldbesitzer-Portal

Logo Försterfinder

Weitere Informationen

  • Logo Bayerische Forstverwaltung
  • Logo Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft