Erlebnis Bauernhof - Lernprogramme für Schulkinder

Schriftzug Erlebnis Bauernhof - Lernprogramme für Grund- und Förderschulen

Unser Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Schweinfurt lädt Grundschulkinder der 2. bis 4. Klassen, Förderschulkinder aller Jahrgangsstufen sowie Kinder in Deutschklassen ein, mit ihren Lehrerinnen und Lehrern einen Bauernhof in ihrer Nähe zu besuchen.

Erlebnis Bauernhof bietet nicht nur einen kostenlosen Besuch eines Betriebes. Die Lernprogramme haben auch Lehrplanbezug und fördern wichtige Kompetenzen.

Tagesschulung

Qualifizierung für Landwirte am 23. März 2020 in Pommersfelden
Fit für das Programm Erlebnis Bauernhof – Tagesschulung

Um am Programm Erlebnis Bauernhof teilnehmen zu können, müssen interessierte Landwirtinnen und Landwirte eine Qualifikation nachweisen. Eine der Qualifizierungsmöglichkeiten ist die eintägige Informationsveranstaltung.  

"Fit für das Programm Erlebnis Bauernhof" ist ein maßgeschneidertes Angebot, um das Programm Erlebnis Bauernhof anbieten zu können. Bei der eintägigen Veranstaltung werden die wichtigsten Informationen zu betrieblichen Voraussetzungen, Hygieneanforderungen und zur Unfallverhütung sowie praktische Anregungen zur Gestaltung und Ablauf der Lernprogramme vermittelt.
Ausweitung geplant
Das Programm soll weiter aufgestockt werden, um noch mehr Schulklassen zu erreichen. Dazu werden engagierte Betriebe gesucht. Weitere Informationen erhalten Sie am zuständigen Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.
Termin
23. März 2020, 10 bis 18 Uhr
Veranstaltungsort
Schulbauernhof und Umweltstation Heinershof e.V.
Stolzenroth 6, 96178 Pommersfelden
Kosten
10 Euro
Anmeldung
Anmeldeschluss: 16.03.2020

Gut zu wissen

Der Bauernhofbesuch ist kostenfrei

  • für die 2., 3. und 4. Grundschulklassen
  • für alle Jahrgangsstufen der Förderschulklassen
  • für alle Deutschklassen
Wenn die Klasse bisher noch nicht am Programm "Erlebnis Bauerhof" teilgenommen hat, übernimmt das Staatsministerium die Aufwandsentschädigung des Landwirts.

Wir helfen

  • bei Fragen zum Ablauf
  • bei der Auswahl eines geeigneten Betriebes

Ansprechpartnerin

Elisabeth Heller
AELF Schweinfurt
Ignaz-Schön-Straße 30
97421 Schweinfurt
Telefon: 09721 8087-1213
Fax: 09721 8087-1555
E-Mail: poststelle@aelf-sw.bayern.de

Erlebnisse

Pilotphase für die Sekundarstufe - Erlebnis Bauernhof bald auch für die Großen

Vier Schüler stehen um Gestell mit Trichtern, zwei davon halten Gefäße mit Wasser
Nur noch wenige Kinder und Jugendliche erhalten direkte Einblicke in die Zusammenhänge der Natur, den Umgang mit Tieren und die Herkunft ihrer Nahrungsmittel. Oft fehlen ihnen wertvolle Informationen oder die Medien vermitteln ein wenig realistisches Bilder der Lebens- und Arbeitswelt Bauernhof.
Nicht nur für Grundschüler, sondern auch für Jugendliche bietet der Bauernhof wertvolle Erfahrungsräume. Das hat ein Pilotprojekt gezeigt, das das AELF Schweinfurt im Oktober 2019 mit der Georg-Göpfert-Mittelschule in Eltmann durchgeführt hat. Je eine 6. und 7. Klasse besuchten mit ihren Lehrkräften Frau Braun und Frau Dünninger den Bauernhof der Familie Schwemmlein in Unterschleichach.
Lernstationen
Die Referentinnen Michaela von der Linden und Ute Leyh hatten das Thema "Boden und Wasser" für die Altersstufe passend vorbereitet. An Lernstationen erstellten die Schüler z. B. ein Bodenprofil, erfuhren, was für ein gesundes Pflanzenwachstum wichtig ist und welche Beeinträchtigungen weggeworfener Müll verursacht.
Bodenerosion
An der Station Bodenerosion erzeugten die Schüler Niederschläge über einem unbewachsenen Boden und im Vergleich dazu über einem Boden mit Grasnarbe. "Bei dem Boden läuft ja die ganze braune Soße weg", so ein Schüler, "da schwimmt alles davon." Die Erosion, das heißt die Ausschwemmung, fiel bei einem bepflanzten Boden wesentlich geringer aus als bei einem offenen Boden. Deshalb, so die Referentinnen, sät der Landwirt Gründüngung, wie z. B. die jetzt auf den Feldern zu sehenden Senfeinsaaten, um gewappnet zu sein für Winterniederschläge.
Experimentierstationen
Den Jugendlichen gefielen diese Experimentierstationen. Sie erarbeiteten sich die Versuchsanordnungen selbsttätig. Die einzelnen Gruppen fertigten Plakate für das Klassenzimmer an und stellten sich ihre Versuche gegenseitig vor.
Veranstaltung ausgewertet
Elisabeth Heller vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Schweinfurt evaluierte die Veranstaltung. Die Auswertung zeigte, dass sowohl Lehrer, Schüler als auch die Referentinnen das Projekt positiv bewerteten. Alle befürworten, dass die Eindrücke der Grundschüler durch diese Vertiefung in der Sekundarstufe gesichert werden und Kinder dadurch einen besseren Bezug zu den Erzeugern ihrer Nahrungsmittel erhalten.
Verschiedenste Wissensgebiete vereint
"Landwirtschaft ist ein Themenfeld, in dem verschiedenste Wissensgebiete vereint werden", sagten die beiden Lehrkräfte, "auch in der Sekundarstufe ist der Bauernhof als Lernort relevant." Die Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen oder Fragen der Erzeugung regenerativer Energien und nachwachsender Rohstoffe seien z. B. wichtige Aspekte schulischen Unterrichts der höheren Jahrgangsstufen. Wichtig sei es, dass die Schüler altersgemäß angesprochen werden und selber ausprobieren können. Den Schülern selber war auch der Kontakt mit Tieren überaus wichtig.